Sie möchten die Lernwirkstatt gerne unterstützen?

Jeder Betrag hilft uns, die Schwellen zu verringern und ein gemeinsames Lernen zu ermöglichen.
Danke!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Die Lernwirkstatt bedankt sich für jede Ihrer Spenden herzlichst.

Wenn Sie möchten, können Sie auch gerne Fördermitglied werden.
Spendenquittung
Bei Spenden über 100,00€ erhalten Sie von uns eine Spendenquittung zugestellt.
Spendenkonto
Ihre Hilfe unterstütz die Lernwirkstatt maßgeblich. Wir bedanken uns für Spenden in jeglicher Höhe herzlichst.

Sparkasse
Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem

IBAN: DE35 4625 1630 0000 0613 74

BIC: WELADED1ALK
Bei Fragen können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren.

5. Juni: Raúl Krauthausen in Olpe zur Zukunft der Inklusion (im Klassenzimmer)

5. Juni: Raúl Krauthausen in Olpe zur Zukunft der Inklusion (im Klassenzimmer)

 

Am 5. Juni ist es endlich soweit. Wir freuen uns sehr. Es ist uns in Kooperation mit Tanja Antekeuer-Maiworm von der Kreisstadt Olpe gelungen, eine sehr starke und bekannte Stimme für Inklusion, Barrierefreiheit, für das Recht auf selbstverständliche Teilhabe und Teilgabe aller Menschen für einen Vortrag mit anschließendem Gespräch in Olpe zu gewinnen: Raúl Aguayo-Krauthausen, der bekannte Berliner Autor, Moderator, Medienmacher und eben Aktivist für Inklusion und Barrierefreiheit.

Raúl Krauthausen weiß wovon er spricht. Geboren 1980 in Berlin ging er inklusiv zur Schule. Heute twittert, bloggt und postet er humorvoll, ernst und gerne auch mit spitzer Zunge über Dinge, die ihn bewegen. Er studierte Gesellschaft- und Wirtschaftskommunikation und Design Thinking und arbeitete bei Radio Fritz (robb) gegangen.

Heute moderiert er u.a. seine regelmäßige Talksendung Krauthausen – face to facemit Themen rund um Kultur und Inklusion.

Außerdem gründete er gemeinsam mit anderen zwei gemeinnützige Vereine: die Sozialhelden und AbilityWatch. Hier setzt er sich unter anderem als Aktivist, Redner und Berater für Inklusion und Barrierefreiheit ein.

2013 erhielt er für sein vielfältiges Engagement (wovon man sich u.a. hier überzeugen kann) das Bundesverdienstkreuz.

2014 erschien sein beeindruckendes Buch Dachdecker wollte ich eh nicht werden, zu dem der leider viel zu früh verstorbene  Roger Willemsenein bewegendes Vorwort schrieb. Und auf dem Klappentext sagt er dem Leser über Krauthausen:

Was soll denn an dieser Behinderung Besonderes sein? Raúl Krauthausen ist einfach ein sehr beeindruckender Mensch mit starken Gaben. Er hat viel zu sagen und sich über sein Rollstuhl schon lange erhoben. Roger Willemsen

 


Vortrag und Diskussion

Voll normal? Die Zukunft der Inklusion (im Klassenzimmer)

Mit Podium und Publikum.

Unter anderem mit Anne Höfer (Grundschullehrerin mit langjähriger inklusive Erfahrung) und Prof. (i.R.) Dr. Hans Brügelmann

Mittwoch, 5. Juni 2019 – 19:00 Uhr

im Forum der Sekundarschule Olpe (barrierefrei)
–  freier Eintritt  – 🙂

Wunsch nach Gebärdendolmetscher bitte bis zum 21.5.19 per Mail an info@ inklusion-olpe.de

Flyer_5. Juni_Raul Krauthausen in Olpe

Zum Vortrag

Wann wird es für uns normal, ob ein Mensch eine Beeinträchtigung hat oder nicht? Wann wird es für uns als Gesellschaft normal, Inklusion in allen Lebensbereichen selbstverständlich zu denken und umzusetzen?

Raúl Aguayo Krauthausen sieht seine Behinderung als eine Eigenschaft von vielen. Er beschreibt mit Witz und Sachkenntnis, wie sein eigener Alltag wirklich ist, wie ein Miteinander aussehen kann und warum Inklusion in Kita und Schule beginnen muss.

Bei allen Diskussionen rund um das Thema Inklusion ist eines sicher: Es geht nicht darum, ob Inklusion umgesetzt wird – sondern wie. Denn Inklusion ist weder ein Schulversuch, noch optional, sondern in erster Linie eines: ein Menschenrecht.